001_Geschichten und Labyrinth

01_S_GESCHICHTE
Wir haben ein Labyrinth mit einem Eingang und fünf Ausgängen: Hinter Ausgang Nr. 4 verstecken wir etwas Käse für die Mäuse. Alles ist fertig, die Tiere werden hineingelassen. Sie finden sich rasch zurecht und erreichen nach einigem Suchen den Ausgang Nr. 4, wo das Futter als Belohnung wartet. Bei den nächsten Durchgängen geht es noch schneller, sie laufen rasch und ohne Umwege zu Ausgang Nr. 4.
Nun verändern wir die Anordnung: Wir platzieren den Käse hinter Ausgang Nr. 2 und beobachten, was passiert.
Die Mäuse laufen wie gewohnt zum Ausgang Nr. 4 und erkennen, dass sich die Situation verändert hat: Kein Käse mehr da! Kurz halten sie inne, dann machen sie sich sofort auf die Suche nach dem Ausgang, wo jetzt der Käse auf sie wartet. Wie beim ersten Mal erforschen sie das Labyrinth und werden Ausgang Nr. 2 fündig, um sich den verdienten Schweizer Emmentaler zu holen. Das Experiment geht weiter mit der gleichen Versuchsanordnung, doch nun sind die Menschen die „Versuchskaninchen“. Auch sie finden sich im Labyrinth rasch zurecht, finden Ausgang Nr. 4 und die zehn Euro, die dort als Belohnung für sie bereitliegen.
Bei den kommenden Wiederholungen ist es für die Menschen eine Kleinigkeit, Ausgang Nr. 4 zu finden, und sie freuen sich wegen des leicht verdienten Geldes. Wieder greifen wir ein und verschieben die Belohnung zu Ausgang Nr. 2….
Jetzt passiert etwas Interessantes: Die erste Reaktion der Versuchsteilnehmer ist Verständnislosigkeit, manchen reagieren sogar empört. Einige kehren zum Ausgangspunkt zurück und gehen von neuem den Weg zum Ausgang Nr. 4- vielleicht wurde irrtümlich ein falscher Weg eingeschlagen? Andere beschuldigen die Versuchsleitung: „Wo ist unser Geld“ Bisher gab’s immer 10 Euro, warum jetzt nicht mehr- Frechheit!“ Andere vertreten die Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit sei und man etwas Geduld aufbringe müsse; auch ein Sitzstreik bei Ausgang 4 wir erwogen….
autor
unbekannt

Dieser Beitrag wurde gepostet in Allgemein .

Schreibe einen Kommentar